Wundernudeln als Superfood: Konjaknudeln

Veröffentlicht am 19. März 2020

2 Minuten Lesezeit

Nudeln, die kalorien-, kohlenhydrat- sowie fettarm und darüber hinaus nicht nur glutenfrei, sondern auch vegan sind? Das klingt doch fast zu schön, um wahr zu sein! Und doch gibt es da Supernudeln, die wir euch heute gerne genauer vorstellen möchten: Konjaknudeln

Konjaknudeln haben eine über Jahrhunderte lange Tradition und sind vor allem in Japan und China als Einlage in Suppen und Eintöpfen beliebt. Sie sind auch bekannt als Shirataki-Nudeln (japanisch für „weißer Wasserfall“) und ähneln optisch Glasnudeln, wobei sie in unterschiedliche Nudelformen gebracht werden können und z.B. auch als Lasagneblätter erhältlich sind.

Sie werden aus dem Mehl der Konjakwurzel (auch Teufelszunge genannt), Wasser und Caliumhydroxid hergestellt und sind somit rein pflanzlich und glutenfrei. Sie sind nahezu kalorienfrei (8 kcal pro 100 Gramm) und fettfrei. Darüber hinaus sind sie reich an löslichen Ballaststoffen, Glucomannan, die die Darmgesundheit fördern und enthalten null verwertbare Kohlenhydrate. Lösliche Ballaststoffe besitzen die Fähigkeit, ein Vielfaches des eigenen Volumens an Flüssigkeit aufzunehmen und die in Konjaknudeln enthaltenen Glucomannane binden mehr Flüssigkeit als jeder andere Ballaststoff.

Somit eignen sich Konjaknudeln hervorragend für eine Low-Carb-Ernährung und können eine echte Wunderwaffe beim Abnehmen sein. Auch sonst passen sie aufgrund ihrer erstaunlichen Werte in jedes gesunde Ernährungskonzept und dienen dank ihres Ballaststoffreichtums als nachhaltige Sättigung – Heißhungerattacken adé.

Konjaknudeln sind vorgekocht und sollten vor der Zubereitung mit Wasser abgespült werden. Anschließend lassen sie sich in kürzester Zeit in heißem oder kochendem Wasser zubereiten. Damit sind sie die perfekte Grundlage für gesundes Fastfood und für alle geeignet, die eine schnelle und gesunde Mahlzeit genießen möchten. Konjaknudeln haben keinen wirklichen Eigengeschmack, wodurch sie sich nach Belieben mit einer Beilage nach Wahl zubereiten lassen und das jeweilige Aroma nach kurzer Ziehzeit annehmen. Je nachdem, ob man Konjaknudeln zum Abnehmen genießt oder nicht, sollte man eine entsprechend energie-, protein- und vitalstoffreiche Beilage wählen.

Die Einsatzmöglichkeiten von Konjaknudeln sind grenzenlos – sie passen ebenso zu einer würzigen Bolognese, einer cremigen Rahmsoße oder einer leichten Gemüsepfanne. Und sie sind nicht nur warm genießbar, sondern auch die perfekte Grundlage für eine gesunde Nudelsalatvariante.

Auch wir haben das Superfood Konjaknudeln für uns entdeckt und ihr findet sie als Konjaknudelsalate in unserem Produktsortiment.

In unserem Mango-Chili-Konjaknudelsalat findet ihr einen veganen Nudelsalat, der durch die Kombination aus Blattsalat, frischem Gemüse und fruchtigem Mango-Chilidressing ein Geschmackserlebnis wird und mit knusprigem Hähnchen ergänzt werden kann. Muttis zweite Konjaknudelsalatvariante ist herrlich erfrischend. Sie wird auf Blattsalat gebettet und die Konjaknudeln werden mit einem 7-Kräuteröl verfeinert sowie mit Tomaten und Mozzarella garniert.

Ob warm oder kalt, wir sind begeistert von den Wundernudeln und ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten!