So schmeckt 2020 – die Food- und Foodtruck-Trends des Jahres

Veröffentlicht am 02. April 2020

3 Minuten Lesezeit

Jedes Jahr wird von Trends beeinflusst, die das Jahr prägen und es zu etwas ganz Besonderem machen. So finden wir auch im Foodbereich eine Vielzahl von Trends, die nicht nur geschmacklichen Einfluss auf unser Leben haben, sondern auch auf andere Bereiche übergehen. Wir möchten euch gerne die Food- und Foodtruck-Trends des Jahres 2020 näher vorstellen. Fangen wir mit den Food-Trends an:

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist auf sämtlichen Lebensbereichen eingezogen und ist längst mehr als nur als ein Trend zu betrachten. Dennoch spielt die Nachhaltigkeit eine zunehmend größere Rolle bei der Entscheidung, zu welchem Produkt im Supermarkt gegriffen wird. Ebenfalls Gastronomen legen hier verstärkt ihren Fokus darauf und passen ihr Angebot entsprechend an.

Vegetarisch und vegan

Die vegetarische und vegane Ernährung nimmt schon seit einigen Jahren an Bedeutung zu und die Zahl der Vegetarier und Veganer wächst stetig. Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe. Immer häufiger liegt der Grund in einer bewussten Ernährung, bei der neben den Nährwerten der Produkte vor allem Herkunft, Regionalität sowie Saisonalität in Betracht gezogen werden. Auch Menschen, die sich weder vegetarisch noch vegan ernähren, greifen daher immer häufiger zu fleischlosen Gerichten.

Westafrikanische Küche

Bühne frei für die afrikanische Küche, die dieses Jahr zeigt, was sie zu bieten hat. Von Fonio-Hirse, Teffmehl oder den Superfoods Moringa und Tamarinde werden wir dieses Jahr definitiv mehr zu sehen – und vor allem schmecken – bekommen!

Alkoholfreie Getränke und Cocktails

Alkoholfrei? Nüchtern? Ja, bitte! Die Zeiten einer kurzen und einfallslosen alkoholfreien Getränkekarte sind vorbei und wir dürfen uns über ausgefallene Cocktails und Getränke ohne Alkohol freuen. Nicht nur erfrischend neue Softgetränkkreationen, sondern auch alkoholfreie Weine und Spirituosen werden den Weg zu uns finden.

Alternative Mehlsorten

Alternative Mehlsorten wie Mandel, Kokos oder Maniok sind bei der Low-Carb-Community oder Menschen mit Intoleranzen seit eh und je beliebt. Doch nun rücken Mehle aus Früchten und Gemüse auch für die Allgemeinheit in den Fokus. Hoch im Trend ist Mehl aus grünen Bananen, welches aus Kochbananen hergestellt wird sowie Blumenkohlmehl. Und der Vorteil: Sie sind glutenfrei und machen länger satt.

Snackification

In Zeiten eines schnellen Alltags hat kaum noch jemand Zeit für drei regelmäßige Mahlzeiten am Tag. Die Lösung: Gesunde Snacks anstelle des herkömmlich ungesunden Fast Foods. Restaurants, die den schnellen und gleichzeitig gesunden Ansprüchen ihrer Gäste gerecht werden, erfreuen sich zunehmend an Beliebtheit.

Und was passiert in diesem Jahr auf den Foodtrucks? Natürlich werden auch diese von den zuvor genannten Trends beeinflusst und vor allem Nachhaltigkeit sowie eine bewusste und/oder vegetarische bzw. vegane Ernährung spielen eine zentrale Rolle. Darüber hinaus werden wir an folgenden Trends nicht vorbeikommen:

Essen als Medizin

Essen sättigt nicht nur, sondern belebt im wahrsten Sinne des Wortes unseren Geist und unsere Sinne und trägt so dazu bei, dass wir optimal durch den Tag gehen können. Vorreiter ist die Ayurvedische Küche aus Indien, die uns zum Beispiel in Form von stärkenden Curries oder cremigen Suppen mit frischen Kräutern etwas Gutes tut und förderlich für unsere Gesundheit ist.

Slow Food & Slow Meat

Liebevolle Zubereitung und genussvolles Zelebrieren des Essens an sich – hierfür steht Slow Food. Ganz oben stehen hierbei höchste Qualität und nachhaltige Wirtschaftskreisläufe. Zunehmend geht der Trend ebenfalls zu Slow Meat – der verantwortungsvolle Umgang mit Fleisch, bei dem der gesamte Prozess von Aufzucht über Schlachtung bis hin zur Verarbeitung mit höchsten Ansprüchen genaustens überwacht wird.

Israelische Küche

Nicht nur als Restaurants, sondern auch als Foodtruck auf der Überholspur. Denn Gerichte wie Falafel, Hummus oder Baba Ghanoush sind längst keine Fremdwörter mehr.

Taiwanesische Küche

Auch die Küche Taiwans ist bislang noch unter dem Radar geblieben, doch auch sie findet immer mehr Anklang. Bekannte Gerichte der taiwanesischen Küche sind Dumplings (gekochte, gefüllte Teigtaschen), kräftige Rindfleisch-Nudelsuppen oder kalte Mungbohnensuppen mit Zucker.

Fazit: Die Food Trends 2020 zeigen: Der Trend geht klar zu Nachhaltigkeit und gesunden Produkten, die unsere täglichen Mahlzeiten stark beeinflussen. Slow ist das neue Fast und wird unsere Essgewohnheiten maßgeblich beeinflussen. Wir sind gespannt und freuen uns auf das, was kommt!